Wie funktionierten Handwerk und Handel im Mittelalter?

Im frühen Mittelalter gab es noch fast keine reinen Handwerker, denn die Bauern betrachteten das Handwerk als reinen Nebenerwerb. Erst als man vermehrt in die Städte zog, entwickelte sich auch das Handwerk zu einer eigenständigen Branche. Die Menschen in den Städten entwickelten neue Bedürfnisse und daraus ergaben sich verschiedene neue Berufsbilder. Das Bauhandwerk florierte, aber auch Schneider, Kunsthandwerker und Töpfer kamen zu immer mehr Ansehen in der Bevölkerung. Einen Handwerksberuf konnte aber nicht jeder ergreifen, denn nur Nachwuchs aus mittelständischen und wohlhabenden Familien durfte in eine Handwerkslehre gehen, wenn er ehelich geboren worden war. Weiterlesen →

Sport vom Mittelalter bis heute

Körperliche Ertüchtigung in Form von Sport ist eine der gesellschaftlichen Aktivitäten, die sich schon in frühester Menschheitsgeschichte entwickelten. Schon in der…

Hexenverfolgung im Mittelalter

Im Mittelalter begann man einige Aspekte des Glaubens an die Magie in das Strafrecht zu übertragen. Damit begann auch die Hexenverfolgung,…

Literatur im Mittelalter

Im Mittelalter war vor allem die Dichtung populär denn nur Adelige und Mönche waren des Lesens mächtig. Im Minnesang ließ sich…

Mittelalterliche Bauweise

Der Bau von Häusern und anderen Bauwerken besitzt eine lange Tradition. Bereits im Mittelalter gab es zahlreiche Städte mit teilweise relativ…