Imposante Fensterbilder aus dem Mittelalter

Besitzen alte Kirchen noch mittelalterliche Fensterbilder oder entsprechend nachgearbeitete Fenster, wirken sie um ein Vielfaches imposanter als im schlichten Tageslicht. Was den Betrachter fasziniert, ist nicht nur die Farbkraft des Glases, sondern auch die kunstvolle Darstellung der Figuren. Meist verbergen sich ganze Geschichten in einem Fenster und alle zusammen ergeben oft ein ganzes Bibelkapitel. Um sich vollkommen in die Schönheit mittelalterlicher Glasmalerei zu vertiefen, muss man heute nicht einmal mehr eine solche Kirche ausfindig machen. Im Wandtattoo-Shop gibt es auch mittelalterliche Motive.

Was mittelalterliche Malerei so besonders macht

Bildung stammt von Bild ab. Diese leicht verständliche Erklärung lässt sich an mittelalterlichen Bildern wunderbar nachvollziehen. Da die Menschen in jener Zeit nicht lesen und schreiben konnten, vermittelte ihnen die Kirchenkunst den Inhalt der Bibel. Die Darstellungen illustrierten zum einen die Predigten der Pfarrer, zum anderen ließen sie sich auch im wahrsten Sinne des Wortes entschlüsseln, denn die Maler erzählten die Geschichten anhand bekannter Symbole und besonderer Zeichen, mit denen sie Personen versahen.

Jesus Christus am Heiligenschein zu erkennen war nicht schwer, und für die Menschen im Mittelalter waren die Zeichen der Bibel wie die Verkörperung des Heiligen Geistes durch einen Vogel oder die Beschreibung der Gestalt des Jüngers Simon Petrus durch den Schlüssel einfache Merkzeichen. Viele dieser Bedeutungen sind jedoch im Laufe der letzten dreihundert Jahre verloren gegangen und machen die mittelalterlichen Bilder deshalb heute so mysteriös.

Den „Da Vinci Code“ entdecken

Die gemalten, weithin vergessenen Botschaften sind auch ein Nährboden, auf dem große Abenteuerszenarien von heute, wie Dan Browns „Da Vinci Code“, entstehen konnten. Wer sich die Zeit nimmt, mittelalterliche Malerei genau zu betrachten, wird schnell feststellen, dass man nicht unbedingt ein Lexikon braucht, um die Geschichten zu verstehen. Man muss auch nicht religiös veranlagt sein, um sich von der Farbkraft und würdevollen Darstellung beeindrucken zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *