Das Ende des Mittelalters

Die Reformationszeit prägte die Zeit nach dem Spätmittelalter und aus ihr gehen die verschiedenen Konfessionen hervor. Martin Luther schlug seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg und wendete sich darin gegen die von der Kirche geschürte Angst vor dem Fegefeuer. Besonders der Ablasshandel war ihm ein Dorn im Auge und das gehört zu den bedeutendsten Ereignissen im der Frühen Neuzeit, die man auch als Frühmoderne bezeichnet. Sie endete erst 1806 als das Heilige Römische Reich Deutscher Nation durch Frankreichs Napoleon aufgelöst wurde. Der Mensch und seine Fähigkeiten standen in der frühen Neuzeit im Mittelpunkt und die Renaissance und ihre Wiederentdeckung der Antike veränderten die Gesellschaft. Italien nahm viele griechische Gelehrte auf, die wegen der Osmanen aus Konstantinopel geflohen waren und erhielt damit eine Vormachtstellung zu dieser Zeit.

In den Städten entwickelten sich unterschiedliche Organisations- und Rechtsformen, was eine große Wirkung auf die Bevölkerung hatte. Maximilian I. wurde Alleinherrscher und er führte die Reichssteuer ein. Der Ewige Landfrieden beendete das Fehderecht aus dem Mittelalter und man schaffte das Reichskammergericht, die oberste Gerichtsinstanz in Deutschland. Das Reich wurde unterteilt in zehn Reichskreise, wodurch die Verwaltung besser organisiert werden sollte. Da die schweizerischen Orte die Zahlung der Reichssteuer verweigerten, folgten der Schwabenkrieg und ab 1499 war die Schweiz unabhängig. Die Bauern wehrten sich ab 1524 angestachelt durch Luthers Thesen gegen ihre schlechte Lage und in Franken, Thüringen und Südwestdeutschland kam es zum Bauernkrieg. Bis zu 100.000 Bauern verloren in diesem Krieg ihr Leben und im Jahr 1525 wurde ein Bauernheer in einer Schlacht bei Frankenhause vernichtet. Der Prager Fenstersturz 1618 und seine Folgen sorgten wieder für Aufregung in Europa. Im darauf folgenden Dreißigjährigen Krieg, der erst mit dem Westfälischen Frieden endete, entluden sich die Gegensätze und wieder kamen Seuchen und Hungersnöte über Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *